Kaufen wie eine Aktie …

… am Beispiel des Stuttgarter-Aktien-Fonds:

Fonds kaufen ‚Äď so einfach wie eine Aktie!
Sie kaufen die Fondsanteile im Grunde so, wie Sie es vom Aktien¬≠kauf her gewohnt sind. Ihre √ľber die B√∂rse gekauften Fonds¬≠anteile finden sich dann immer auf dem Depot¬≠auszug von Ihrer Bank wieder. Also die gekaufte St√ľckzahl, der Kurs und der Wert Ihrer Fondsanteile werden im Auszug zusammen mit Ihren anderen Wertpapieren wie z. B. Aktien aufgelistet.

Börse kontra Bank: Ihr Sparvorteil beim Kauf
Im Kasten oben sehen Sie den Sparvorteil anhand ¬≠einer Beispiel¬≠rechnung am Stuttgarter-Aktien-Fonds. Hier spart der Anleger beim Kauf √ľber die B√∂rse bei einer Anlage¬≠summe von 10.000 Euro nahezu 400 Euro gegen√ľber dem klassischen Kauf √ľber die Fondsgesellschaft.

Kein Ausgabeaufschlag beim Kauf √ľber die B√∂rse
Ganz ohne Kosten geht es beim Kauf √ľber die B√∂rse zwar auch nicht, daf√ľr fallen diese aber in der Regel deutlich niedriger aus. Statt des Ausgabeaufschlags zahlt man wie bei einem Aktienkauf die Bankgeb√ľhren und die Makler¬≠courtage. Beides zusammen sollte heutzutage nicht deutlich √ľber 1 Prozent der Anlagesumme liegen.

Achten Sie auf einen engen Spread!
Hinzu kommt beim Kauf √ľber die B√∂rse der sogenannte Spread. Das ist die Differenz zwischen Geld- und Briefkurs, also dem An- und Verkaufskurs, der derzeit meist bei oder sogar unter 0,4% liegt.

Und das schreibt die Presse √ľber den Geb√ľhrenvorteil beim Fondskauf √ľber die B√∂rse: